erster maerz ukr

mir fällt nichts mehr ein, alle sprache ist mir perdu seit fünf tagen, die geschichte der letzten jahrzehnte, die auch die meine ist, mitsamt meiner träume besserer welten hat sich in noch nicht einmal einer woche vollständig zurückgedehnt. ein älterer mann einer anderen epoche mit problemen an den sexualhormonen hat sich zu diesem verpuffenden theater entschlossen. er will es wohl noch einmal, ein letztes mal, wissen und sollte es nicht klappen mit seinen wahnhaften vorstellungen, dann wird er eben die halbe welt tosend mit hinab in sein grab nehmen. vor 40 jahren traf ich in sehr ähnlicher situation einige für mich grundlegende entscheidungen. das ist auch der grund dafür, weshalb ich bis heute nicht weiss, wie man ein maschinengewehr bedient. wie gerne würde ich es nun wissen, nach langen jahren schmerzhafter erkenntnisse über die ewigen wiederkünfte, die nun derzeit eine endsumme formulieren. aber vielleicht ist es besser, dass ich es nicht weiss. ich wollte es erst gar nicht können. ich sollte mich besinnen. denn was ich seit damals hingegen weiss, ist, wie man querschnittgelähmte junge und alte männer kathetert, wie man ihnen ein kondom mitsamt schlauch zum ablauf der flüssigen ausscheidungen an den penis klebt, wie man ihnen tatkräftig beim abführen hilft und wie man bei all dem die schmerzhaften peinlichkeiten von gefühlen und gerüchen überspielt, wie man ihnen, egal ob mann oder frau, ihr gebiss einsetzt, weil sie es selbst nicht mehr können, wie man sie am besten füttert, egal ob sehr jung oder alt, und wie man vor allem ihr leid mitträgt, wenn sie nachts weinen, meist leise, wenn sie sich noch nicht einmal mehr alleine das leben nehmen könnten, sollten sie es wollen. und wie man sie in einen rollstuhl setzt, natürlich. aber was nützt mir das alles nunmehr, in dieser jetzigen weltsituation. vielleicht hätte ich damals, vor vierzig jahren, eben doch einfach schießen lernen sollen.

5 Gedanken zu „erster maerz ukr“

  1. Gleicher Jahrgang, gleiche Fragen. In der Ukraine stehen die Menschen plötzlich vor den Situationen, mit denen uns die Gewissensprüfer damals austricksen wollten. Aber ich bleibe dabei: Es ist etwas anderes, sich gegen konkrete Gewalt zu wehren als sich strukturell auf Gewalt festzulegen. Es ist etwas anderes, mit einem Fingerschnipsen 100.000.000.000 Euro für die Bundeswehr bereitzustellen als den anstrengenden Weg zu gehen, zivilgesellschaftliche, demokratische Strukturen aufzubauen und zu stärken. Aber ich habe keine Lösung, nur Fragen. Wie andere auch.

    1. Auch ich habe keinerlei Lösung. Und nur Fragen. Und einen Haufen Emotionen, die v.a. mit Gerechtigkeit, Moral, unbändiger Ohnmacht und Zorn gegenüber einer Truppe von fiesen zynischen Schlägern und Mördern zu tun haben. Und die große Frage (wie damals, bei der KDV), wann und wo beginnt: Nothilfe.

  2. KDV, Zivildienst – unsere Lebensläufe weisen durchaus Ähnlichkeiten auf.

    Ich habe weder Lösungen noch Fragen – ich bin überwältigt, weil ich es einfach nicht fassen kann.

    Angesichts dieses Irrsinns & meines Gefühls der Ohnmacht fehlen mir die Worte. Und auch die Bilder.

    Ein Maschinengewehr möchte ich aber immer noch nicht bedienen können.

Schreibe einen Kommentar zu Gaga Nielsen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.