wenn’s mal wieder reicht, #3

rosinenbomber

seine seltsam aufsaugenden photographien über vier stunden betrachtet. den ernst der lage düster von der seite beobachtet und nebendran mit manfred, dem sammler, über ‚dark-tourism‘ geredet. erstmals becks-ICE getrunken (muss nicht wieder sein). die münchener fraktion argwöhnisch gerochen: sie kommen jetzt alle nach hier. na gut, ich bin ja auch irgendwann hierher gekommen, aber wenigstens nicht aus münchen. mich herzlich und mit augen unterhalten mit fraktion der villa grisebach. und er war übrigens auch dabei mit seinem fox ‚bobby‘, gestern abend beim geselligen trinken danach; eine sehr charmante erscheinung und von ihm das DU angeboten bekommen und ihm sogleich überkreuz das DU angeboten, wegen der geschichte der kartoffel. die galeristin rügt meine neue frisur heftig, sie sei scheiße, da ‚zu hart‘. na, ich bin eben so, muhaha! hart sind jetzt hingegen eher die vierhunderachtunddreißig kilometer in angeblich vier stunden und einer minute. und über allem kreist mal wieder unermüdlich seit tagen schon der bomber.

10 Gedanken zu „wenn’s mal wieder reicht, #3“

  1. Nur zwei Sonntagsnachmittagsfragen: 1. das dunkle kleine Dings da innerhalb der Wolke in der Mitte: ist das der Bomber? 2. wie koennen Sies zulassen, dass die Galeristin die neue Frisur „heftig ruegt!“ bzw. was haben Sie mit Ihren Haaren angestellt? (Ich erinnere mich an ein „Kotttelettten“-Experiment!)
    Das jetzt von Audri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.