slavisch

die tage vernutzen. der wunsch: mein ort am rechten herz. noch fünfe, dann wieder bratwurst. dann wieder kirschkern, dann wieder bratwurst, dann wieder hier. dann kirschkern, dann kirschkern, dann bratwurst, dann wieder hier. dann wieder hier, und dann wieder kirschkern. weiteres noch unerklärt. so vernutzen sich die tage.

13 Gedanken zu „slavisch“

  1. Die Tage vernutzen sich, ja. Bratwurst und Kirschkern vernutzen sich auch. Da gibt’s nichts zu klären – es sind Männer, anscheinend slawische. Und Männer vernutzen Frauen, Frauen Männer. Vernutzte Männer sind allerdings nichtsnutzig, während den Frauen der Nutzen bleibt. Audrii

  2. REPLY:
    ich denke, werte audrii, bratwurst und kirschkern werden sich nie vernutzen, solange vernutzte männer den ihnen von nützlichen frauen zugewiesenen nichtsnutz nicht annehmen. dass den frauen hingegen der nutzen bleibt, das müssten sie mir aber noch etwas erläutern. empfehle mich, ihr gipser schneck

  3. REPLY:
    ach dann waren sie das eben? die junge rothaarige dame mit mütze, hand in hand mit einer freundin, eine nette kleine kampfhundemischung vorrauslaufend mit gelbem regenschutz, übrigens ohne maulkorb und nicht angeleint, dazu im absoluten hundeverbot? ;)

  4. Gut gesagt, Schneck! Der „Nichtsnutz“ wird als „zugewiesen“ betrachtet und leichten Sinnes nicht angenommen. Aus dem momentanen Nutzen der Frauen entstehen mehr oder minder häufig diese von vielen Männern so genannten Nichtsnutze. Dabei wäre ja die Reproduktion des Geschlechts in beider Interesse. Doch diese – die Zeuger, die nicht zeugen wollten – „empfehlen“ sich.
    Sie haben sich auch grad empfohlen – zu welchem Nutzen eigentlich? ;-) Liebi Grüssli Audrii
    PS: Und jetzt helfen Sie mir bitte weiter: was hat denn Gips mit Ihnen zu tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.