nothilfe, bisschen notwehr

fällt mir wieder ein die KDV: „Stellen Sie sich mal vor, Herr Schneck, Sie gehen mit Ihrer sexy Freundin durch den Wald und plötzlich steht vor Ihnen ein bis unter die Nase bewaffneter baumlanger Neger, der Ihre sexy Freundin zunächst mehrfachschänden und danach qualvoll umbringen will! Sie aber haben zufälligerweise eine bedienungsfreundliche Maschinenpistole dabei – was würden Sie tun?“

„Na, ich würde den baumlangen Neger natürlich sofort wegpusten, jedoch aus dieser Situation keinesfalls ohne schweren seelischen Schaden (SSS) hervorgehen!“

/vor ein paar tagen stellte ich mir also vor, ich würde im wald umherstreifen auf der suche nach heidelbeeren und fliegenpilzen, und plötzlich stünde ein bärtiger langhaariger mann im weissen gewand vor mir, dazu barfüssig und wie immer freundlich und ein wenig zynisch lächelnd, nach dem wege sich erkundigend auf arabisch („allamalacha“ o.ä.), und ich hätte zufälligerweise eine mittelstreckenrakete locker über die schulter geworfen und den finger am abzug. was ich wohl tun würde, ohne einen SSS davonzutragen?

/die neuengländer hätten ihn lebend fangen sollen. vielleicht haben sie ihn ja auch gar nicht gefangen. vielleicht wollten sie ihn ja auch gar nicht fangen. vielleicht haben sie ihn ja auch lebend gefangen und einfachen hausmüll dem meer übergeben. das ist doch mal wieder alles psycho. brot und spiele und großes welttheater. vielleicht ist er ja auch freiwillig mitgegangen und sie sitzen jetzt beim weinchen irgendwo auf long island und prosten nach osten. schon wieder so ein inside-job, nicht? ach, ich hasse das! das ist jetzt wahrscheinlich die rache für twitter. neulich las ich nebenbei über protokolle einer unterredung eines junta-argentiniers mit einem amerikanischen außenminister vor 35 jahren, da haben sie lebendige leute aus dem flugzeug ins meer geworfen und das fanden alle ok damals. und dass hitler tot sei, das kann man heutzutage schon gar nicht mehr glauben. es stimmt einfach nichts mehr, das haben wir jetzt davon! so oder so ist alles inszeniert. wir leben in einer zeit der fehlenden tatsachen! DAS ist es!

wie schön!

/dem bärtigen würde ich übrigens sagen, er solle mir 10 mio. auf sein kopfgeld erhöhen in kleinen scheinen, dann würde ich ihn laufen lassen, natürlich nicht ohne einen schweren seelischen schaden davonzutragen. die rakete würde ich dann gegen irgendeine hässliche architektur einsetzen oder andere peinliche sachwerte.

6 Gedanken zu „nothilfe, bisschen notwehr“

  1. REPLY:
    Grad so! Das zeigt mir, wie man die schlechte Laune vertreiben könnte, in die ich mich verkrallt habe seit einer Woche… 1 Mio. oder so… Genau. Und ab dafür. Gen Süden oder Norden. Ans Meer. Jedenfalls. Ach, Schneck08…Gut gemacht.

    (Die Neuengländer haben sich jetzt mit dem Kerl aus Hawai eingelassen. Da schlagen sie schon mal die Hand vor den Mund. Wenn´s gut geht…Ansonsten kann man dem ja die Schuld geben…Aber die trinken nicht Wein, sondern Bourbon.)

  2. REPLY:
    Liebe MelusineB, stimmt: Bourbon ist vielleicht das angemessenere Getränk zum Film! Allemal sollte man sich aber nicht die Laune verderben lassen. Noch schlimmer sind doch jetzt wieder die ganzen Teer-Radler in ihren bunten Fachsportklamotten mit den rasierten Beinen und den Stealth-Helmen…

  3. REPLY:
    Das ist eine typische SSS-Schlagseite, liebe Phyllis. In die andere Hand müssen Sie den Jackpot nehmen, dann sind Sie wieder grade. Und als Belohnung dann eine Schlagsahne!

  4. Jackpot! Hab‘ mich wider besseres Wissen schief gelacht. Was gibt es doch für scharfzüngige Schnecken hierzulande.
    Mit schwerer Schlagseite davonhumpelnd,
    Ihre
    Miss TT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.