12 Gedanken zu „life on marßz“

  1. REPLY:
    lieber singlemann, das ist eine kirche in nürnberg. das bild entstand unmittelbar nach einem luftangriff im jahre 1944, meines wissens. den urheber kenne ich nicht, die fotografie stammt aus einem archiv. ich arbeite oft in erhaltender funktion in dieser kirche, die heutzutage wieder ganz anders aussieht. die fotografien dienen uns zur klärung des bestandes, auch details. so lassen sich architektonische elemente bzw. deren reparaturen baugeschichtlich zeitlich einordnen. beinahe ironisch an dieser aufnahme der nicht vollständig zerstörte schmerzensmann, dessen rechter arm quasi zum „hitlergruß“ erhoben scheint, also zum gruß an denjenigen, der für die zerstörung verantwortlich war bzw. ist.

    der zusatz „life on mars“, im speziellen falle aus einer laune heraus von mir noch einmal mit einer verunklärung der buchstaben versehen, soll 1. die abbildung assoziativ überschreiben (sinngem.: „da sieht’s ja aus, wie auf dem mars!“), 2. an ein schönes lied von david bowie erinnern, welches ich in den letzten tagen oft hörte, und 3. meinen derzeitlichen seelenzustand beschreiben, da ich mir gerade wie auf einem mars vorkomme. zudem beginnt morgen wieder eine arbeitswoche am platze, den ich zunehmend schätze.

    ich hoffe, alles ist nun erklärt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.