kultürtip/berlin

schlaegerei

sie können natürlich auch hier hingehen. das wird bestimmt mal wieder der toskanische oberhammer. ich aber werde mir am samstag, den 26.04.2008 ab 18.00 uhr hier den abend um die ohren hauen. und mich sagenhaft freuen, auch sie dort begrueßen zu duerfen! in aller form, gut gelaunt und herzlich, ihr schneck.

___________
EDIT:
mehr unter…

http://sakamotocontemporary.com/
http://www.berlinerkunstkontakter.de/flash/kw1708/sakamoto26042008.htm
http://gaga.twoday.net/stories/4893316/
http://buchstabensuppe.blogger.de/stories/1111164/#comments
http://walhalladada.twoday.net/stories/4894646/
http://saoirse.twoday.net/stories/4893161/
http://anjaodra.twoday.net/stories/4895023/
http://www.hauptstadtblog.de/article/4483/pruegel-im-atelier
http://holyfruitsalad.blogspot.com/2008/04/kunst.html
http://nberlin.twoday.net/stories/4891971/
http://www.bartos.de/wp/?p=780

…haben sie vielen dank!

68 Gedanken zu „kultürtip/berlin“

  1. Ich werde mit 4 gemischten Menschen aus der Schweiz, mit Blut aus Italien und Österreich im Schlepptau erscheinen und wir sind alle freudig neugierig gespannt! Auf Sie und auf Ihre Arbeiten – bester Schneck06! Die Strecke von Tegel bis Sakamoto wird nur zu schaffen sein mit Umwegen über das Schwarze Kaffee und dort trinken wohl auch die Schweizer nicht nur Kuhmilch. Aber ob sie zum Schlafen kommen – das ist nirgends fest gemacht . Hauptsache, man kann noch irgendwo rauchen. Und ob es ein Kater oder eine Schlägerei sein wird – A*pirin soll fast immer helfen. Bis dann also.

    Herzlichst

    Die Wilde Orchidee

  2. REPLY:
    !!!

    kommt der gern gesehene Gast auch? Weil ich dann meine Kamera zur Ordnung rufen muss! (Die kleine Schlampe will sich ja immer ranschmeissen, wenn sie ein vernünftiges Mannsbild vor sich hat.)

  3. Kleine Frage zu Ihrem Satz: „“Kunst machen können ist wie mit Vögeln können. Kann man lernen oder auch nicht“? Hatten Sie dabei eine spezielle Vogelart im Auge? ;;-)Grueessli und schääni Zyt von Audrrii

  4. „Gemischte Menschen“ bei einer solchen Werkschau – spannend. Arbeits- und Terminplan müsssen leider absagen, as I told. Habt Freude.

  5. REPLY:
    so wie es aussieht: keine britpop-jüngelchen, statt dessen kerle mit eiern, kleine „schlampen“ (was ist das egentlich?) sowie eine gewisse anzahl an nicht blog-unerfahrenen menschen, ferner ältere und brandneuere flachware, welche ihrem verkauf entgegenzufiebern gewohnt, jedoch nicht abhängig davon ist! (die kryptik bitte entschuldigen, habe den ganzen tag gebohrt und genagelt und auch morgen wird’s so sein). freue mich, wenn du kommst :)

  6. REPLY:
    liebe saoirse, das freut mich ebenso ganz außerordentlich! und gern gesehene gäste sehe ich auch gerne, sie mögen es bitte ausrichten! und der kamera, der armen, geben sie ihr doch auch einmal luft, kur und vor allem eine freie hand, frau gaga!

  7. REPLY:
    Frau Saoirse ist in allen Erscheinungsformen überall willkommen, habe ich nicht recht?!

    Meine Kamera das Miststück, macht was sie will, wenn ich ihr nicht auf die Finger klopfe! Ich werde wohl klopfen müssen! Eine freie Hand brauche ich natürlich für mein Champagnerglas! Und auch die Erdbeeren wollen zum Mund geführt werden! Es gibt viel zu tun!

  8. REPLY:
    Entschuldigung, dass ich mich schon wieder einmische, aber ich muss meiner Begeisterung schnell noch Ausdruck verleihen, dass keine Brit-Pop-Jüngelchen kommen!

    Kommt IGGY????!!!!?????
    mir ist jetzt gerade ein kleines bisschen warm geworden!

    P.S. kann ich die Sachen mit meiner güldenen VIP-Visa-Card bezahlen?

  9. REPLY:
    man kann! hier geht das noch, hier lässt sich das finden, frau orchidee: ein schnitzel plus salat mit zigarrette! ich freue mich arg auf ihre alpenländische abordnung und sehe das rote (quatsch: das weisse!) kreuz bei einem feldschlösschen und einer klitzekleinen affenfaust geradezu vorbei-… sausen! ich persönlich hätte noch ein paar fragen zur ‚volksbank winterthur‘, zu den villen im tessin und ich frage mich wirklich auch, wie/ob herr dr. schein, oder auch frau gaga (oder beide gemeinsam?) sich ebenjener affenfaust unter professioneller anleitung zu knüpfen/nähern imstande sein könnten. aber papperlapapp, es wird also ein FEST werden (wenn alles gut geht…) und ganz besonders freue ich ich mich auch auf die anwesenheit jener sog. gruppe/minderheit der „ITAL.-CH’s“, welche aus meiner sicht am ehesten befähigt sind, eine durch und durch europäische identität zu verursachen! fliegen sie gut, ich hole sie ab! :)

  10. REPLY:
    na logisch, klar! (also von wegen bezahlen…). über mucke müssen wir aber nochmal grundsätzlich reden! und IGGY….na, er hat zugesagt, aber wir kennen ihn ja. übrigens, sie haben heute da mal was bei sich gehabt… „nick cave, nature boy, LIVE…“. sag bloß, waren sie auch da im HUXLEYS, vor zweieinhalb jahren im herbst? das war ein sehr grandioses konzert seinerzeit. für mich u n v e r g e s s l i c h…

  11. REPLY:
    haben recht: die frau saoirse ist in all ihren erscheinungsformen überall willkommen, aber klar! und DJ schein und frau saoirse können sich dann ja auf serbisch unterhalten und keiner blickt mehr durch (ich will ja schon lange mal was über den balkan thematisieren, bildlich, aber v.a. auch und im besonderen sprachlich!). und von wegen ihrem miststück: der galerist meinte heute, er „brauche noch jemanden zum photographieren…“. würden sie das gar übernehmen?

  12. REPLY:
    also erstmal, liebe audrii, dank und verehrung, dass sie offensichtlich nachgelesen haben. ich bin ja mit bildern und zeichen verheiratet, was meine innerlichste artikulation angeht; insofern jetzt – zu allzu später stunde – eine kleine und vorerst zurechtgeschnibbelte antwort: „ja, ich hatte dabei eine spezielle VÖGELART (congo) im auge!“. mit dieser (immerhin) dreifachen brechung eine geruhsame nacht, ihr fraenk :)

  13. ..mein neues altes womo und leider erst dann startet meine reisewut. schade, ich haetts gern miterlebt.
    also bleibt mir nur, ihnen alles gute zu wuenschen und eine erfolgreiche, stark frequentierte vernissage zu wuenschen und, ganz wichtig, viele rote punkte.
    gruesse aus frankfurt, rpk

  14. REPLY:
    lieber rpk, dank für die wünsche, insbesondere auch diejenigen für die roten punkte! und in ffm. (stammsitz meiner früheren sogenannten „erst“-galerie, da bahnt sich wieder etwas an…). gruesse nach frankfurt, ihr schneck :)

  15. REPLY:
    gegen lernen habe ich auch nichts, liebe audrii, aber zum LESEN habe ich in diesem leben keine zeit, so scheint’s, so war es immer. ich bin ein schauer; also keine ‚dusche‘, kein ‚erzittern‘, nein, einfach ein schauer. ein gucker.

  16. bin zwar eher leserin am rande,
    aber locken tut’s mich trotzdem.
    wäre randbesucherin denn auch genehm?
    ach, was frag ich?
    im zweifelsfall misch ich mich
    einfach randlosgelöst mit drunter. ;o)

  17. REPLY:
    natürlich selbstverständlich und ohne zweifel machen sie das bitte, liebe sunray! die eröffnung ist öffentlich und ich lade sie hiermit und randlos herzlich dazu ein… :)

  18. lieber herr schneck, es ist mir aufrichtiges bedürfnis, Ihnen gleich und hier und jetzt ganz herzlichen dank für den wunderschönen abend zu sagen. sonst bekennende vernissage-feindin (zumeist seltsame veranstaltungen, bei denen es vor allem darum geht, arsch und sektglas möglichst marketingträchtig an fremdgerahmten entlang zu schubbern), sei hiermit frank und frei gestanden: ich fühlte mich ausgesprochen wohl mit Ihnen, Ihrer kunst und Ihren gästen. und bedaure einmal mehr, dass ich nur reich an einfällen und innenwerten bin. wäre dem anders, hätte ich Sie noch heute abend davon überzeugt, dass Sie das so gar nicht simple werk mit der rose für mich schufen. wie sehr mich nicht zuletzt die zwei öltanks entzückten, wissen Sie ja bereits.

    in diesem sinne nochmals warmes danke – es war mir ein ausgesprochenes vergnügen, Sie kennenzulernen. über entspannt plauderndes wiedertreffen zu sich findender gelegenheit würde ich mich sehr freuen.

    sun-ray

  19. REPLY:
    liebe madame sun-ray (sowie liebe sich anschließende), es freut mich wirklich sehr, wenn es so gewesen ist für sie (für mich war es übrigens auch so…). es ist mir ungemein heilig, zumal bei für mich in vielerlei hinsicht wichtigen ausstellungen wie dieser hier, wenn eine eröffnung auch den charakter eines festes annimmt. insofern vielen dank, und auf ein irgendwann entspannt plauderndes freut sich ebenso ihr schneck.

  20. FAZIT: für mich ein ganz wunderbarer abend! und ein halbes internettagebuchschreibertreffen dazu (ich zählte elf?). einzig die virtuelle übernachtungskommunikation schwächelte zuletzt erheblich, was mir kopfschmerz bereitete, der allerdings jetzt halb verflogen ist. die sicht anderer übrigens bei: der buchstabensuppe, dem heiligenfruchtsalat, bei Nberlin und vielleicht auch bei frau gaga? vielen dank jedenfalls allen gästen, und herzlich fix und fertig ihr schneck

  21. REPLY:

    schade, schade, schade, dass das alles so weit weg war – wie sagten Sie, Herr Schneck, weiter oben: vielleicht ja demnächst auch einmal in wien? wien…, da hätte ich auch noch so eine geschichte… :)

    BITTE

    Tolle Bilder, frau gaga 

  22. REPLY:
    die schuhe sind IMMER das interessanteste bei vernissagen, lieber alberti! so auch am vergangenen samstag…

    und ganz viel dank für die schönen photographien, liebste gaga! wie ich ja schon bei ihnen schrieb, sie hamm jetzt was gutt! :)

  23. und schließlich bezieht sich auch die liebe frau saoirse noch auf jenen abend (schade, dass du „so früh“ gehen musstest!). aufgrund einer kleinen collage hat sie ihrEN blog (vorrübergehend) umbenannt. ‚die macht der bilder‘ möchte man sagen, gleichwohl diente jedoch ihr kleines schweinchen als vorlage. insofern die frage, wo ist das ende der wurst? „die macht der blogs!“ müsste es heissen! mehr hier:

    http://saoirse.twoday.net/stories/4893161/

    vielen dank, saoirse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.