ha!uff!pah!

welt, gib mir mehr so wichtige gespräche heute! wie ein LÖWE bin ich in die verhandlung gegangen gegen meinen saabfahrenden promovierten orientalischen vermieter, titten auf den tisch jetzt, es reicht, für eine nicht nutzbare kellerwerkstatt, die feuchtehalber nicht mal zur aufbewahrung von mittelklassefahrrädern taugt, sollte auch so wenig wie möglich bezahlt werden. er hat es gerochen, schon vorgestern am telefon, ich habe gerochen, dass er es gerochen hat, er hat MICH gerochen und er hat gekämpft, aber er hatte KEINE chance, nicht die spur einer solchen! ab jetzt also einen hunderter weniger pro monat, nachdem ich das ganze jahr über, geschwächt durch die vergifteten pfeile meiner so tragischen geschichte, zuviel des mammon in fremde rachen warf. serengeti darf nicht sterben, und das am frühen morgen!

11 Gedanken zu „ha!uff!pah!“

  1. es gibt so tage. da muss es einfach. gerade wenn man lange gewartet hat. wenn die zeit reif ist dann feuer – marianne. sagte man so bei uns im osten. gut so, fein gemacht, glückwünsche übertrieben. ich finds gut, dass du gebrüllt hast.

  2. gott Sie klingen wie das sondereinsatzkommando und ich vergöttere männer, die nach sondereinsatzkommando klingen. sie,die sek-männer, gehen weg, keiner weiß wohin, aber sie wissen trotzdem , was zu tun ist, um die welt zu retten.
    für nur hundert euro weniger pro monat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.