Die große Andechser Lüge

Zu Andechs einst,
da ich wusch Dein‘ Stuck
als ich gipste den Verzierling
nächst des aller
Heiligsten.

Die Sakristey ward unser Heim
im ersten Stockw.
Das Herze schon krank
die Arbeit tags,
des Trankes Nacht
zu guter letzt
das Werk – vollbracht!

Blieb aus die Rüge
das Glas zersprang:
der großen
Andechser Lüge.

#

(Nachklang)

Nun driften See und Sein
ins tägliche Schifflein hinein.

Der Nachen wird sinken
Überlebendes winken
wie stets –

Die Zuversicht ewiglich mein.


(für T.A.H. Grünwald)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.