tisch bauen also mit der kirschkern, wie besprochen. und wenn wir schon dabei sind, gleich noch ein paar regale. ja natürlich, geheimfach! heut in einer woche schon im flugzeug. im hochland gibts aussterbende wölfe, wegen tollwut. muss mich zudem noch mit dortigen spinnen und schlangen vertraut machen. auf 3200m wirds nachts kalt, nichts neues. und wenn was aus dem pickup reichen, dann schulhefte oder bleistifte, ganz mein ding, ich tu noch radiergummis dazu (kein bleistift ohne radiergummi!). die kirschkern würd am liebsten mitkommen, das wär‘ klasse, geht aber nicht, weil schule und GFS (powerpoint über Emazipation der Frau durch die Jahrhunderte). kann sie ja mama fragen. der tisch ist im grunde fertig, nun noch schleifen, schoenmachen und wachsen. es macht einen heidenspaß, zusammen mit ihr. ich brauche noch hut und irgendeine vanitas-versicherung für 8 euro weltweit incl. rückholung im learjet lebend oder halt sarg. und jeden abend KALLE gucken, sind ja schließlich ferien! „bohren ja, schrauben nein!“ sagt sie und ob die maße ganz genau sein müssen? ja, im grunde eigentlich schon, wenns geht, aber he, nur, wenns geht. zu sylvester unten im dorf. mal sehen, wie wir die alte dame da die steile treppe hochkriegen, aber sie schafft das schon noch, der kirschkern und ich helfen mit schieben, stufe für stufe, dort gibts das weltbeste essen überhaupt. und überhaupt, die köchin. draußen ist leider frühling, wie schön wär jetzt ein halber meter schnee zum langlaufen mit den neuen wilden skiern querfeld- und waldein. durch die wolfschlucht zum beispiel, füchse befragen über tollwut, weiter zum schlösschen, dort einen heissen kakao und zwei weinchen und dann zurück bergab mit gejodel laufenlassen und die wildschweine verjagen!

8 Gedanken zu „…“

  1. Wäre schade, wenn Sarg!
    Ich wünsche der Kirschkern viele tolle Möbel- und andere Bauten mit ihrem Vater, demselben viel wunderbares Essen und sowieso und der alten Dame immer jemanden, der schiebt (aber den hat sie ja). Die Reise, von der hier zwischen den Zeilen seit einiger Zeit die Rede ist, scheint ja sowieso wunderbar zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.