18/20/22

der kollege ist wachsam! haus nr.18 ist erbaut um 1438, ebenso haus nr.20, es sei ebenfalls erbaut um 1438, haus nr.22 hingegen bereits um 1418 und es befinden sich zudem reste darin eines älteren eingeschoßigen und in blockbau-konstruktion um 1375 errichteten vorgängerbaus. alle drei häuschen sind giebelseitig aneinander gebaut, das haus nr.18 und die nr.20 verbindet sogar ein sogenannter ‚kommungiebel‘. bis zum kollegen galt also die nr.22 als das älteste gebäude dieses hübschen ensembles. nun hat er allerdings am giebel von der nr.20 zur nr.22 hin die reste einer ehemaligen außenbemalung gefunden, was bedeutet, dass ebendieser giebel der nr.20 einige zeit auch sichtbar und demzufolge frei gestanden sein/haben muss. wenn aber nun die nr.22 das älteste und damit erste gebäude ebendort sei, so stimmt etwas nicht, denn der giebel eines gebäudes, welches jünger sein soll und angeblich giebelseitig an ein älteres angebaut wird, der kann weder farbig gestaltet worden noch ehemals außenfassade gewesen sein. demzufolge muss also die giebelwand des gebäudes nr.20 zwischen gebäude nr.20 und nr.22 älter sein als das gebäude nr.22 selbst. das heißt, das gebäude nr.20, mindestens aber seine giebelwand zur nr.22 hin, muss nunmehr als das in seiner heutigen form älteste gebäude/bauteil angesehen werden. manchmal ist es schon sehr spannend.

12 Gedanken zu „18/20/22“

  1. REPLY:
    liebe frau rosmarin, die div. dendrochronologischen untersuchungen/datierungen beziehen sich bisher auf JAHRE und gottlob noch nicht auf sog. STUNDEN! das würde dann endgültig sich ausufern. insofern richtig, und *abinsbette

  2. REPLY:
    sehr geehrter herr dr. abinsbette….
    ich meinte lediglich, dass sie einen extrem ausufernden mittagsschlaf gehalten haben müssen, um abendlich noch solche rechenexempel zu statuieren.
    vergnügungsvorzüglichen gruß

  3. Wie auch immer, die Häuser lachen sich doch hinter vorgehaltener Hand angesichts der Verwirrung die sie stiften, ins Fäustchen.

  4. Nummer 22 komplett in 1418 errichtet, oder nur das Erdgeschoss? Somit koennte die Malerei an Nummer 20 nach dem Bau erstanden sein. Und der neidische Nachbar zog danach einfach sein Haus hoch, um die Malerei abzudecken. Wie Nachbarn manchmal eben so sind.

    (Einen gemeinsamen First werden die Haeuser ja nicht besitzen, oder?)

  5. REPLY:
    ja, die nummer 22 wurde komplett, bis ins dachgeschoß, in 1418 errichtet, auch wenn einige teile der konstruktion später nochmals ausgewechselt wurden. und einen gemeinsamen first, den gibt es nicht. bei dem blockbau aus dem vierzehnten jahrhundert handelt es sich um einen kleinen vorgängerbau, der 1418 umbaut wurde. das ganze dreigestirn ist ein einziges durcheinander, es gilt, die baugeschichte zu klären und einen detaillierten baualtersplan zu verfassen. ganz speziell übrigens auch: wiederverwendete hölzer, die falsche fährten legen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.