8 Gedanken zu „und jetzt wieder die affenfaust“

  1. Ich habe Alice gesehen!
    Überlebensgross hing sie da an prominenter Fassade. Scharfe Frau. Machen sie ruhig den Affen die Faust im Sack und üben Sie gelassene Geduld. Vielleicht lohnt es sich. Überlebensgrüsse aus dem Süden.

  2. REPLY:
    stundenlang kann man das üben. also das knoten, nicht das fesseln(!). und es vertreibt die zeit bis zum DSL. und übrigens, bester phil: wüsste ich, wie man die sidebar um ihren bloggerlesungsdingensplakatflyer bereichert, so hätte ichs getan! alles gute dafür! bestens, ihr offlein-schneck

  3. Ja klar. In manchen Gegenden, z.B. dort, wo man sogen. Schpätzlein in sich hineinschaufelt, dort kann man nun wahrhaftig schwerlich italienische Lebensart aspirieren. Aber Spaghetti dermaßen durchzunudeln, bevor man sie einsaugt…also Herr Schneck: die Gäste eines Hauses sind seine Zier, handwerkliche Begabung hin oder her. Es sei denn, es geht um eine…hm…“Installation“? Projektiert natürlich? Ah…prima. Hat irgendwie Potential, womöglich.
    Herzlichst
    Ihr
    Schmitz (aus dem Wahnwerk)

  4. REPLY:
    eine installation macht noch keine alitsche rein, werter dipl.schmitz, da hammse recht! selbst nicht mal bei sechs grad oechsle. entwöhnt und frierend, herzlich ihr klimaschneck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.