sinngemäß

damals, in der akazienstraße, da dachte ich noch im warmen juniwind sinngemäß. ein kuss, ein griff. jeder kuss ein eingriff. auf dem spielplatz nun jede art von müttern, jene art von müttern. leute mit hau, drei jahre zu spät. er starrt nach osten, sie starrt nach westen, das kind schaukelt, leise, dazwischen. aber damals, in der akazienstraße, als plötzlich dein alleiniges kleidungsstück ein schönes sommerkleid war. verehrlicht verschlanken und dabei die arroganz nicht vergessen, immerhin war ich es, der dir dieses kleid geschenkt. die devise also nun ohne devisen, jedoch mit weitem blick über den hegau, die berge, und hinter den bergen die stiefel mit rom, alles vulkane, alt, aber dafür ungefährlich und aber vor allem eines: schön/schön. schön auch, wenn anna (7) sagt: kirschkern, du hast aber einen sinngemäß tollen papà! die schale aus glas aber über jedem, man sieht sich, ohne sich zu berühren. man liegt nebeneinander, selbst nackt, jedoch sehnt sich danach, miteinander telefonieren zu dürfen. die schaukel quietscht sinngemäß und die zeit verrinnt. es mag sein, der engel.

12 Gedanken zu „sinngemäß“

  1. Bald einmal die gläsernen Schalen umgedreht, auf einen Tisch gestellt, mit Bier befüllt! Quietschender Zapfhahn. Pistazienkerne, vielleicht. Und als Deko ein zwei Engel am Tresen drüben, unter der abgestellten Uhr. Aprilwind von der wieder grünen Alb, draußen.

  2. REPLY:
    …darüber zu grübeln, warum sie weiter hinten plötzlich ‚goltzstraße‘ heisst, nicht? das geht mir auch schon immer so, und regelmäßig muss ich über dieser frage pausieren darob im cafe neben der komischen buddha-buchhandlung und vis-a-vis getränke hoffmann… :)

  3. PS:Naturgemaess zuerst ein Gestaendnis: ich hab ein gewisses Problem beim Namen Schneck, dh ich hab beinahe eine Schreibhemmung. Die Ursache kann ich Ihnen leider nicht verraten. ;-) Aber vielleicht teilen Sie mir einen anderen Namen mit, der Ihnen auch recht waere.

    Natuergemaess hab ich zuerst das PS geschrieben, um zu erklaeren, warum hier keine Anrede folgt. Es geht aber doch auch um die Akazienstrasse – ein exzellentes Assoziationswort! Akazienhonig, wie er sich ueber der Haut verteilt, genug zum ausgiebigen Abschlecken. Wer immer das tut, kriegt einen Pluspunkt, darf bleiben, ein Weilchen, darf auch mit mir reden, wird vielleicht zu meinem Geburtstag eingeladen. Die Auswahl aus diesen Milchgesichtern, die hinter dem Zaun der Klosterschule gestanden sind, war ja gross. Einer wie der andere mit starrenden Augen und haengenden Zungen. Sollte da einer die Zukunft sein, die mir meine Freundin schon mit 14 vormachte: immer diese viel Aelteren, die Erfahrenen, und ohne Ansehen von Beruf und Herkunft, der schnelle Wechsel? Promiskuitiv, ein Wort das ich damals noch nicht kannte. Ich traeumte von der einen, der einzigen Freundin, die mich spaeter einmal so treu zu den Dates begleiten wuerde, wie ich es bei ihr seit Jahren tat, ich, ihre Schutzwacht, damit sie keiner entfuehren oder mit anderen teilen konnte. Akazienstrasse, Akazienhonig! Audrii

  4. REPLY:
    PS: ich ahne, liebe audrii, ein klein ganz wenig des schwyzerischen mächtig, was sie meinen könnten. sie können mich aber auch gerne als „frank“ anreden, also amerikanisch gesprochen („fränk“), da ich einmal „fränk weissenhofer“ gewesen war (drums), der aber leider in einer gletscherspalte im wallis verschwunden ist, nahe dem später abgebrannten ‚weissenhof‘ (vielleicht erinnern sie sich noch?).

    sinngemäß kann ich ihnen bzgl. akazienhonig nur sagen, dass mir persönlich der strandfliederhonig (rarität!, baltrum) meines exschwagers aus dem harz wesentlich besser schmeckt, im übrigen am allerliebsten auf einem heissen frischgetoasteten goldentoast/hell, leicht gebuttert. und ja, immer diese männer mit den hängenden zungen hinterm zaune, einer wie der andere! ich habe viele gute freundinnen, die mir davon klagen, auch heute noch, es hat sich nichts geändert. diese haben mir schon früher immer erzählt und bewiesen, dass männer schweine sind, „…aber du, schneck, du bist ja anders“, haben sie immer gesagt. darüber habe ich mich schon damals immer ausserordentlich gefreut und auf diese art und weise eine nach der anderen durchgezogen sinngemäß flachgelegt. aber eigentlich wollte ich sie ja vor allem eines fragen: wann haben sie denn nun eigentlich geburtstag?

Schreibe einen Kommentar zu g a g a Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.