10 Gedanken zu „sacco/Vanzetti“

  1. Während der Völkerwanderung zogen die Aschenebcher, ein stolzes Volk aus der Gegend um Aachen herum, mordend, brandschatzend und vergewaltigend in Richtung Mallorca, wo sie jedoch nie ankamen, da sie um Neapel herum ein neues Zuhause fanden, wo man sie auch heute noch an ihren aschenebchen Relikt-Chromosomen erkennt und daher gerne als die „Chromorra“ bezeichnet, da sie ihr Geld friedlich mit dem Anbau von sog. „Vanzetti“, einem mediteranen Nachtschattengemüse, an den Hängen des Vesuv verdienen und trotz der von ihnen immer noch praktizierten Vielehe bei normalen Italienern sehr beliebt sind.

    Der Aschenbecher ist voll sacco, gell? ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.