poetry club

die bude war voll. die laune war gut. ein kleinod an konzert miterleben dürfen gedurft. aus ungeahnten tonwelten wurden erlebniswelten. bild und text und auf einmal waren da klänge dazu und ein selten so vielstimmig und weitläufig erlebter multipler gesang, der einem manches mal schaudern machte, weil er die luftmassen bis zur galeriedecke umarmte. und es ist zudem schon auch vergnüglich und äusserst unplugged, wenn die sängerin mit einem gelben reclamheftchen auf den knien den sänger fragt „welche seite war das jetzt noch?“. wer hätte das also gedacht, und wer hätte gedacht, dass keine zeichnung von der wand gefallen ist, dass der lederrock von frau gaga diesmal nicht riss und der abend seinen wundervollen und anregenden fortgang in angenehmster begleitung kaum zwei steinwurf entfernt fand. da möchte man den morgentlich zeternden spatzen doch gerne verzeihen und einfach anmerken: die welt ist schön.

6 Gedanken zu „poetry club“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.