Kalk erfolgreich

Was sind es für Zeiten, wenn es schon als naiv gilt, Kalk überhaupt noch als seinesgleichen zu benennen. Überhaupt, stets ist jemand schuld, aber es ist gut, dass wenigstens das noch so ist. Diese Novembertage zwei mal einen Kalkspritzer im Auge – hatte ich -, schnell also das Gerüst hinunter und mit Wasser ausgespült. Dann wird es endlich warm ums Licht. Meine Augen sind doch mein Kapital. Diese Tage auch einen saftigen Kalktropfer im Mündchen nicht zu knapp. Hatte ich das erste Mal. Das schmeckt eigentlich ganz in Ordnung und soll ja in Maßen gesund sein, bilde ich mir jedenfalls ein. Wie Zahnweiss, nur billiger, enorm. Trotzdem zuletzt abermals schnell das Leiterchen hinunter und den Mund mit Wasser ausgespült. Mein Maul ist doch mein Kapital. So wenig Kalk nur, und so ungleich viel Aufhebens darum.

4 Gedanken zu „Kalk erfolgreich“

    1. Nagelfluh im Auge – nicht auszudenken! Ich geriet ja mal in ein plötzliches Berggewitter auf dem Hochhäderichgrat und bin bis heute der Meinung, nur knapp überlebt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.