8 Gedanken zu „hoelderlin am fenster#2“

  1. Oh, bitte vertrocknen Sie nicht in der Mittagssonne schielenden Auges!
    (Da ich trotteligerweise vergessen hatte, den Ton einzuschalten, meinte ich erst – erwartungsvoll den nächtlichen Neuköllner Straßenverkehr betrachtend -, es handele sich um einen Vortrag von „Fisches Nachtgesang“ von Christian Morgenstern.)

  2. Umso bedeutsamer, wenn man weiss, von wannen der Recitator wohnhaft ischt am Südrande frommen Hains, am Städtchen griechischer Träume mancher Jünglinge, lang schon hingesunken mit den Schwänen, wann auch gleich er ein wenig balinert wohl mit dem Laufe der Jahr‘, oh „heilje Erde“! Aber ein dunkel und gar passend Stück, lass ick ma lieber im Rejal.

  3. naENDLICH ist wieder trocknende Mittagssonne. Wenn sie wüssten, Frau Punctum: Konkrete Poesie. Seit das Pflaster geteert ist, versteht man wieder die abendlichen Vorträge am Fenster :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.