Hecke

hecke

Abb.: Erstmalig hochaufwändiger Grundbeschnitt einer Hecke an öffentlichem Fußweg nach 40 Jahren seines Bestehens zum vorbeugenden Zwecke der Vermeidung einer Ermahnung durch Ortsteilverwaltung sowie tagwerksdauernde Ferienarbeit an gesunder dörflicher Frischluft für den städtischen Nachwuchs. /Danke, Kirschkern! ; )

5 Gedanken zu „Hecke“

  1. Werter Schneck! Gestern dahier Sonne- und Blümchenspaziergang an knospenden [sic] Hecken zu einem kleinen Pagoden-Pavillönchen [erb. 1935] mit Blick auf die ersten freilaufenden Kühe und bis nach Oberstdorf. Auf der Brüstung selbigen Pavillons zwei Matchbox-Autos, wohl vergessen, von wemanders gefunden, traumhaft surreal aufgereiht. Ich so: „Da sollten wir eins dem Schneck schicken!“, die mitwandernde Mitbewohnerin so: „Toll!“. Wo Sie doch so aufgeladene Objekte zu schätzen wissen (nehmen Sie die verlinkten Fotos als Aufladung und tun Sie bitteschön Eigenes dazu in Gedanken); ich erinnere mich an die Vitrine in der (schönen) Ausstellung in TÜ. Neulich schon mal ein altes Stuka-Modell aus Aluminium bei einem Trödler gesehen und fast für Sie gekauft. Hier also the car, Packerl geht die Tage in die Post, juchei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.