halmagrün

draussen ist alles grün, drinnen der blaue drehsessel, schön beleuchtet von der morgensonne und seinen schatten werfend auf einen der drei holzstühle um die jahrhundertwende aus dem herrenzimmer zehlendorf. die verkrümmungen von details halten sich bisher in grenzen: keine wuchernden fußnägel, keine gelben haare, auch nicht violette punkte an hals, ohren und sonstwo. es ist warm und eine kleine reise von fingerspitzen über die recht schmalen handgelenke, keine rolex, kein ferrari, spitze ellenbögen, schulterbögen, halsbögen, kleine furchen hinterm ohr und keine furcht vor schultern vor und zurück. dagegen graue schläfen, warum nicht, aber leider bislang auch kein romeo julia, kein alfa spider, wobei der fiat immer besser gefiel, dagegen immerhin einen kirschkern, der sich gewaschen hat, wenn er sich denn gewaschen hat. als preis einen wutz am hals, er darf sein und bleiben, er mit seinem härchenkranz, auf den mich einst RA schmidt hinwies, ich hätte mich nicht gut genug rasiert, ebenfalls in zehlendorf. weiter zu den reserven am arsch, die seit früher jugend das überleben garantieren, ein wenig sonne gehört dahin vielleicht, dann die schenkel groß und schenkel klein, die beim stehen und flüchten bislang treu die stange hielten. einzig, sie sagten, das rechte bein sein kürzer, aber das schon vor fünf jahren um lächerliche vier millimeter, aber was sind schon vier millimeter gegen vierzigtausend gefühlte tage. das frühere babyphon, jetzt umbenannt kinderphon, übermittelt, dass die zwei frauen oben wach sind, die eine krumm, die andere klein, was für ein glück. die eine geboren in tempelhof, die andere in neukölln und jetzt sitzen sie beide hier am waldrand. spielen bereits halma, so wie vor siebzig jahren, übrigens ebenfalls in zehlendorf. dem blöden gescheckten kater flink den vogel gezeigt, die zunge rausgestreckt, und jetzt hinauf, der frische toast wartet und fängt den wurm. alles schon ok. und immerhin, heute ist vatertag. oder war’s der erste mai?

15 Gedanken zu „halmagrün“

  1. gescheckte kater sind öfter mädchen als jungs und wenn sie doch mal jungs sind, dann sind sie immer steril, wussten sie das? für mich ist heute erster mai. ich bin aber prinzipiell und für die zukunft dagegen, den vatertag und ersten mai auf einen und denselben tag zu legen. es verwirrt doch zu sehr. und nachher spielt man doch wieder nur halma aus verlegenheit anstatt die DS zu putzen.

  2. es war ganz wunderbar. zwei kinder vorraus, auf einem zweisitzigen monster-kettcar, so wie man sich das früher immer gewünscht hat. vatertag hinterher auf einem weltraum-tretroller tiefergelegt, erwachsenenspielzeug ohne schutzblech, ziel: eis, der weg dorthin durch: schlammpfützen. abends grillieren mit der verbliebenen dorfbevölkerung, dazu oettinger aus flasche sowie katzen, hunde, vieh.

    vielen dank, herzlich, für die kommentare :)

  3. REPLY:
    Doppelpah und Ausruf des Entsetzens: Nein! Der DS-Rücksitzsexpartner bleibt ein Leben lang männlich (vermute ich). Es ist hier aber eine «La Déesse», die Göttin, wenn ich zurückhaltend aber dickköpfig darauf hinweisen darf. Und in den Texten meiner vielen DS-Büchern ist sie auch immer ein Mädchen … das passt doch viel auch besser: die Kurven!

    Tsss, diese bösen Onkels …

  4. REPLY:
    Sehen’s Herr Schneck, rosmarin weiß was alles Gutes aus dem schönen Nachbarsland kommt ausser Herbes de Provence.

    Rosmarin, das lese ich sehr gerne, dieses «weltschönste» … ist ja Poesie! Sie haben nicht zufällig zufällig eine? ,-) mitsoiftz

  5. REPLY:
    pah, frau creezy, natürlich weiss ich, was ein DS ist (immerhin wollte mich nennonkel jespersen damals in einem solchen ding anbaggern). aber grammatikalisch muss es heissen ‚ein DS‘, und nicht ‚eine‘, denn die DS ist zwar eine ‚dea‘, aber ein citroen bleibt lebenslang männlich, oder? :)

Schreibe einen Kommentar zu erdge schoss Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.