Das Letz niest (hatschiGesundheit!)

plakat3_400

Rechtzeitig zur beginnenden Erkältungsperiode niest erneut das Letz, wozu Sie und Ihre Freunde recht herzlich eingeladen sind! Diesmal mit:

faBy nightheart,
Christian Wöhrl,
sowie den engagierten Veranstaltern Wolfgang Brenner und Uli Eder, die gemeinsam das
Dia-Blog
betreiben.

Das ganze findet statt am
Freitag, den 22. Oktober 2010
um 20.00 Uhr
im Sudhaus in 72072 Tübingen, Hechingerstraße 203 (dort)
Der Eintritt: EUR 6,00

Weitere Information auch unter hierdort.
Für ausreichend Taschentücher ist gesorgt.

Über Ihr Kommen würde sich freuen,
herzlich,
Ihr Schneck

20 Gedanken zu „Das Letz niest (hatschiGesundheit!)“

  1. Ich kenne die Texte, von daher Fluchtflug nach K. und Genuss der dortigen Verständnislosigkeit, wenn es sich nicht um Pferde handelt! Lesen Sie wohl, Herr Schneck, meiner danebengeworfenen, knackfrischen Tomate können Sie sicher sein!
    Grundsätzlich aufrichtig Erfolg wünschend:
    Kommando R.!

  2. REPLY:
    rinpotsche, Sie a u c h nach K****???
    (Kommen Sie auf einen Drink vorbei? Ich lasse gleich mal zwei Gallonen Wein besorgen!)

    Ach, schneck, wieder verpass‘ ich den großen, den gekonnten Nieser und schnaube nur leis‘ in K**** in mein nach Zimt duftendes Tüchlein…

  3. REPLY:
    @zimttüchlein: wie schade! also werde ich irgendwann mein pferd satteln, um selbst den weg nach K**** zu suchen, hoffentlich gibt es dort kuchen und nicht nur eunuchen, die fluchen (den stall werd‘ ich buchen).

  4. Bei uns in Frankfurt gibts ein Sudfass, das ist ein Puff. Allerdings ein ziemlich schöner. Während der Buchmesse gibt’s da Veranstaltungen, hab‘ selbst schon da gelesen. Das Tolle dort ist, das Publikum sitzt rund um eine kleine Pornobühne an Spiegeltischchen in unglaublich bequemen, schäbigschönen roten Samtsesseln, da kann man als Autorin den letzten Schrott vortragen, sind trotzdem alle happy.

    Ui. Eben steigt mir aber die Erinnerung zu Kopf.
    Cheers.

  5. REPLY:
    Das klingt ja bestens, liebe Phyllis! Wäre genau mein Ort. Kann man da auch hingehen ohne Lesung und Puff-Dienste, nur so auf eine Bionade? Wahrscheinlich kaum nicht. Jedenfalls hoffe ich auf bequeme Sitze morgen Abend.

    Und jaja, Erinnerung. Haltung und Erinnerung, kann man alles vergessen. Was zählt ist Wärme!

    Von der Nordwand ein Proust!

  6. REPLY:
    Er war im WK I beim Frankreichfeldzug tätig, 1923 heiratete er, zwischenzeitlich als Goldschmied bekannt, Frau Kugele. 3 Jahre später kam Curt auf die Welt, eine Steißgeburt -kritische Sache damals. Ich halte es für nicht ausgeschlossen, dass Ihre Katze mit der Geschichte was zu tun hat.

  7. REPLY:
    Es war ein wunderbarer Abend! Den Initiatoren (und gleichzeitig auch Autoren…) gebührt großer Dank! Ebenso dem Publikum und allen Mitwirkenden. Die Mischung hat mir wieder ganz besonders gefallen: Geschichten über die Abwehr von werbenden Anrufern, Aufklärung über die Wirrungen italienischer Pasta (und dem Fehlen von süddeutsch wesentlicher Ware diesbezüglich!), die großartigen, beinahe schon philosophischen Gedanken von A. zur großstädtischen Umsetzung von Kraftfahrzeugen (ich konnte mich sehr, sehr!, wiederfinden…), ein ernstes Essay zur Zukunft des Urheberrechts im Internet mitsamt Betrachtungen zur Kindermode zwischen Größe 56 und 128 und zuletzt ein wahrhaft (zu Recht!) auf die Bühne strebendes engagiertes und fast professionelles Seminar für mehr Dialog und Freude im Alltag im Allgemeinen (und Speziellen), nicht nur im öffentlichen Nahverkehr. Heute Abend habe ich endlich gelernt, was ‚Free Hugging‘ bedeutet!

    Ich umarme Sie, bester Schoss, herzlich, als wie immer Ihr Schneck

  8. REPLY:
    Bildchen! Gibt es Bildchen? Und wer war da?
    Wenn Blogger trinken, wird doch immer reichlich getratscht!
    Tolle neue Gerüchte? Ich will alles wissen und vor allem Fotos sehen!
    (Sie wissen ja, ich interessiere mich wahnsinnig für die Möglichkeiten der Photographie!)

  9. REPLY:
    Ah ja. Und hier, schau schau. Aber keine Bildchen vom Publikum. Ein Männerabend! Oder waren die anwesenden Damen etwa nicht attraktiv genug? Ein wirklich besessener Fotograf lichtet zwanghaft jede schöne Frau ab, egal ob auf der Bühne oder im Orchestergraben! Selbst ich als Frau muss zwanghaft jedes schöne Dekolletée fotografieren! Der mir bislang unbekannte Wolfgang Brenner scheint mir ganz gut getroffen, aber das schöne Geschlecht wird doch schmerzlich vermisst in der Bildstrecke. Wenn man nicht alles selber macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.