Wrzbrg. GHL

„…spätestens seit gestern weiss man dann ja, was oder wer UMFs sind. der B ist aufgebracht den ganzen tag lang, über einen ähnlich gleichaltrigen, der nun sein ganzes heimatland in verruf gebracht hat, der N ist eher traurig darüber, so wie es ihm und seiner emotion entspricht und er kann sich nicht mal richtig freuen über seinen im fast bravour bestandenen A1-sprachtest, beide haben angst und sind unsicher, ob sie und alle afghanischen jugendlichen nun deshalb – weil ein UMF mit der axt auf andere losgegangen ist – umgehend ins sichere herkunftsland zurückgeschickt werden. erst mal beruhigen tut die köchin analog mütterlich, ich versuche fernmündlich und denke mal wieder über das alles nach, die weltlage, und lege für beide meine hand ins heftige feuer. ja, das tu ich. /wie perfide doch diese strategie der daeshdeppen, aber das wussten wir ja alles schon. belustigend allerhöchstens, dass etwas, also ein angriff, „reklamiert“ wird seitens jenen. wo doch gewiss kaum einer im nahen osten und kaum einer der konvertierten fusselbärtigen urdeutschen schulabbrecher weiss, wo überhaupt: würzburg liegt. /der B und der N hingegen wissen das schon, denn sie sind intelligent und wollen etwas aus ihrem leben machen. trotz aller widrigkeiten, welche seit vorgestern nicht weniger geworden sind. das ist der unterschied.

glaube, hoffnung, liebe.

gestern beim bezahlen der vegetarischen pasta (mini) nicht weit von Wrzbrg. sagte die einigermaßen freundliche und jungnordisch anmutende bedienung mit dem munch’sch verformten kopf zu mir: „Sie sehen übrigens aus wie mein Psychologieprofessor.“ nichts konnte ich damit anfangen, während ich etwas verunsichert über diese aussage übersprunglich wenige spinatreste mit der gabel am tellerrand sortierte, die tomaten zurückgehen ließ und mich, als ich meine coole urform wieder gefunden hatte, einfach mal ganz blanko bedankte, ohne weitere fragen zu stellen.“

# schrieb ich vorgestern und verwarf, aber warum eigentlich. und gestern nun badeunfall von N, er liegt auf der intensivstation im künstlichen koma, stabil und ausser lebensgefahr, sagen sie. er hat als nichtschwimmer die fahrt in einem völlig überladenen schlauchboot von TUR nach GRC überlebt und nun wäre er fast ertrunken in einem süddeutschen spaßfreibad. bitte einfach bisschen mitbeten oder vergleichbares, dass alles gut geht, Glaube Liebe Hoffnung.

13 Gedanken zu „Wrzbrg. GHL“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.