22 Gedanken zu „nach oiner woch‘“

  1. Ich mal, in meiner Kindheit, als ich beim Hinterhoffahrradrennen per Kurvenabkürzung am Bescheißen war und ein beobachtender Nachbarsbub sagte, er häbe das jetzt aber gesehen und er sage das den anderen, darauf ich: „Du bisch nimmer mein Freund!“

    Fällt mir halt grad so ein.

  2. ich dachte mir, ich will die welt nicht verlassen, ohne das einmal alles ausprobiert zu haben. und ich muss sagen, das ganze hat was. mich stört bisher wenig. aber vielleicht kapier ich auch noch nicht alles. /bloggen ist und bleibt aber ehener.

  3. Ich habe mal mit 10 ein Objektiv zerkratzt, hatte aber das Gefühl, im Recht zu sein. Ausserdem hat mich dabei gottlob niemand beobachtet. Das schlechte Gewissen bis heute. ;)

  4. da schließ ich mich der mützenfalterin doch gleich mal an! echte haudegen sind ja eigentlich shcon so was von ausgestorben, da muss man sofort zuschlagen (!) sobald man einen ausfindig macht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.