/warmes Pfännchen

Ein letztes Mal Eiswürfel ins Bier. Montags: Rettichteller; dienstags: Lendchentoast; Mittwoch: Bratwürste/Kraut; Donnerstag: Bratwürste und Kartoffelsalat. Ein letztes Mal Eiswürfel ins Bier. Jetzt noch die ganzen Löcher zumachen, mit Weissfeinkalk (Walhalla), ein letztes Mal. Hey, Du warmes Pfännchen! Heißkalkmörtel, schnellschnell, sonst wirst hart im Becherchen. Mein Becherchen! Und ein letztes Mal zwei Eiswürfelchen im Bierchen.

E. entdeckte die noch nicht entdeckten und bisher fehlenden aufgemalten Weihekreuze im Hallenchor, bisher waren es nur 10, nun sind es Zwölf. Jetzt stimmt also wieder alles. Es war immer klar, dass es 12 sein müssten, aber die fehlenden Zwei waren verlorengeglaubt, verschwunden, weg. Ohne Spur! Nun sind sie aufgetaucht. Zwei fruchtfliegengroße Farbreste am richtigen Ort und damit ist auch dieses letzte Geheimnis keines mehr. Wir haben ja schon Sachen gefunden, wo gar keine waren. Dann aber waren sie doch da, nachdem wir sie gefunden haben. Wir schütteln uns die Hand und klopfen einander auf die Schulter. So haben wir es immer gemacht.

So, wie wir es immer gemacht haben. Ein letztes Mal Eiswürfel im Bierbecherchen, dann kommt der Herbst.

12 Gedanken zu „/warmes Pfännchen“

  1. Ich hoffe, die wiederkehrende Zeile mit dem Eiswürfel im Bierbecherchen hat lediglich die Funktion einer lyrischen Häkelborte zwecks Steigerung der hinter-den-sieben-Bergen-bei-den-sieben-Zwergen-Atmosphäre und Sie machen das nicht im wahren Leben. Das sind die Dinge, mit denen man mich schockieren kann! Es sei denn, ihr Arzt hätte ihnen das als postoperative Maßnahme nach einem Kehlkopf-Eingriff verordnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.