11 Gedanken zu „fremde federn“

  1. REPLY:
    Nur damit wir uns richtig verstehen: Ich wollte Sie nicht auf Regeners bevorstehenden Geburtstag, sondern auf die Radiosendung aufmerksam machen. Oder lernt man auch das mit dem Alter?

  2. REPLY:
    Sie ist schön, Frau Katiza! :)

    Mir gefällt, wie mit „Liedgut“ aus allerhand Stilrichtungen, Gegenden und Zeiten umgegangen wird. Jede Version wird tatsächlich ‚beseelt‘ dargeboten, sozusagen in voller Wertschätzung des Originals. Die Ironie dahinter, also hinter diesem ‚Neu-Interpretieren‘, sie schimmert nur, wenn überhaupt, und ist letzlich dann eine Angelegenheit des Lauschenden. Selbst sogar bei so schönen Liedern wie „Hamburg ’75“ (das muss man erst mal hinkriegen, bzw. da muss man erst mal draufkommen!). Das ist schon eine schöne Leistung und damit unterscheiden sich sämtliche Aufnahmen auch von dem sonst üblichen Retro-Klamauk. Und: Man kann dann trotzdem (auch) lachen.

  3. REPLY:
    mit dem fremdgehen, frau kaisersisi, kenne ich mich schon längererseits nicht mehr so genau aus, verfolge aber um mich herum überrascht und immer wieder eine menge davon, obgleich ich das thema abschloss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.